Bist du gut in Izmir angekommen?

Ankommen in Izmir - meine neue Heimat

Here I am!!! In Izmir…

Auf Anfang: Montag Abend, der 16.02.2009, halb elf abends sollte unser Flieger von Tegel nach Izmir starten, doch aufgrund des hohen Schneeaufkommens (SCHREI) hatten wir eine halbe Stunde (gefühlte drei Stunden) Verspätung. Nun gut, wie der Start nun mal so ist, hats geruckelt und gerumpelt… Oh mein Gott… Aber der Rest des Flugs, bis auf die Landung – wieder Geruckel und Gerümpel – war dann in Ordnung. Um drei Uhr morgens Ortszeit in Izmir wurdenGözde, Gülcün und Vulkan wir dann von Gözde (auf dem Foto rechts) und Gülcün (auf dem Foto links) (zwei Erasmusstudenten, die in BRB studiert hatten) und Vulkan (in der Mitte auf dem Foto)  (ein Freund der Beiden) mit einem Auto abgeholt. Die beiden waren so süß – sie hatten in Gözdes kleiner Wohnung extra ein Zimmer für uns hergerichtet, da wir um diese Uhrzeit niemals in unser Wohnheim gekommen wären. Auch Vulkan hat extra dort auf der kleinen Couch geschlafen – nur für uns – und das, obwohl er uns noch nicht einmal kennt – aber zu dieser enormen Freundlichkeit später noch viel, viel mehr.

Gözdes Mitbewohnerin Merve (nicht auf dem Foto), die uns auch nicht kennt, wollte unbedingt geweckt werden, um uns zu sehen – wie süß!!!- aber das haben wir natürlich nicht gemacht. Wir haben uns in der spärlich, aber liebevoll eingerichteten Wohnnung unter den Heizstrahler gesetzt und Tee bzw. Kaffee getrunken und erzählt. Warum Heizstrahler? Weil viele Wohnungen in Izmir gar keine Heizung haben, da es ja meistens warm ist (heute rund 15 Grad, aber Regen).

Irgendwann gegen fünf sind Vici und ich dann tot ins Bett gefallen – nach drei Stunden Schlaf tot wieder aufgestanden, kurz Zähne geputzt, einen kleinen Instant-Kaffee getrunken und dann mit allen Dreien zum Wohnheim gefahren. Das Wohnheim ist für hiesige Verhältnisse super, wirklich toll! Internet auf dem Zimmer, ein kleines Bad mit richtiger Toilette (viele Wohnungen und öffentliche Toiletten haben nur ein Loch im Boden) und Dusche, einen Raum mit Waschmaschinen, einem Friseur, einem kleinen Supermarkt, 24-Stunden-Security, so einem Piepsding am Eingang (wie auf den Flughäfen) und, und, und… Also- gute Wahl!

Um mit dem Wohnheim alles zu klären, mussten wir erst mal zur Bank, um die Miete und die Kaution zu bezahlen – hier zieht man Nummern, wie auf dem Arbeitsamt – Wahnsinn!!! Urst voll die Banken. Nebenbei haben wir dann gleich eine türkische Simkarte und eine „Kent Card“, eine wiederaufladbare Fahrkarte für alle Busse, Bahnen und Fähren (sehr fortschrittlich, könnte sich Berlin was von abgucken) gekauft.

Essen & Trinken:

Wir waren am Dienstag in einem kleinen Café frühstücken – für 5 Personen 25 Lira= 12,50€. Richtigen Kaffee gibt es hier nicht, nut Instant oder türkischen Kaffee. Auf der Speisekarte steht sogar „Néscafe“!!! Das Frühstück ist hier ähnlich wie bei euch, nur mit mehr Käse. Heute gab es zwei mal Reis mit Hühnchen- einmal zum Mittag, einmal zum Abendbrot, recht ungewürzt, aber nun gut. Im Keller unseres Wohnheims ist eine Art Mensa, die Frühstück, Mittag und Abendbrot macht – eigentlich müssten wir immer bezahlen, aber da wir noch keine „Student Card“ haben, bekommen wir alles for free. Ich habe auch keine Ahnung, wie viel es kostet, aber viel kann es nicht sein. Bäcker und kleine Imbisse gibt es hier wie Sand am Meer! Vici und ich haben heute mal eine kleine Kostprobe vom türkischen Gebäck gekauft. Urste süß…

Land & Leute:

Wie ich schon angedeutet habe, sind die Leute hier sehr, sehr nett. Den ersten, den wir kennengelernt haben, wat Nihsan. Er ist in unserem Wohnheim zuständig für das Internet. Nachdem er es bei uns im Zimmer eingerichtet hatte, kam er am Abend bei uns vorbei und fragte, ob wir mit ihm in der Mensa essen gehen wollen – obwohl er noch nicht einmal englisch spricht! Nur weil er uns alles zeigen wollte. Wer hätte das in Deutschland gemacht? Mit ihm haben wir also dann unser erstes Essen „genossen“. So ein lustiges Essen, kann ich euch sagen! Keiner konnte sich verständigen, Körpersprache bringts- saugeil!

Der Verkäufer bei dem wir das Gebäck gekauft haben: Er fragt, wo wir herkommen, wir „erzählen“ ein wenig – er spricht, wir lachen – und er gibt uns seine Telefonnummer, alls wir Probleme haben! Wow! I

m ersten Supermarkt wo wir heute waren, sprach uns ein Mann an, um zu fragen, ob alles in Ordnung sei. Da er kein Englisch verstand, ist er so lange im Laden herumgelaufen, bis er jemanden fand, der Englisch kann – nur um zu fragen, ob alles klar sei.

Im zweiten Supermarkt fast genau die gleiche Story – wirklich toll!

Aber natürlich gibt es auch Negatives: Wir haben heut ein bisschen Geschirr, Wasserkocher etc. gekauft und im Laden gleich alles zusammengerechnet – und wie sollte es anders sein, an der Kasse war es natürlich mehr! Aber der Verkäufer hat nicht mit der Füchsin Candy gerechnet! Nach einem klärendem Gespräch, „hatte er sein Fehler gefunden.“

So meine Süßen, ich hätte eigentlich noch so viel zu erzählen: Bussystem, intercultural- learning- Seminar heute und, und, und, aber ich bin hundemüde- ich seh die Tasten kaum noch… Ich melde mich morgen wieder, falls das Internet geht.

Advertisements

3 Gedanken zu “Bist du gut in Izmir angekommen?

  1. das hört sich alles wirklich spannend an! ich wünsche euch noch viel spass dort und alles alles gute!
    ich werde deinen blog verfolgen und hoffe dass du weiter so ausführlich schreibst! ich bin ja schon ein wenig neidisch auf deine 15 grad, wo wir hier mal eben wieder -3 haben. brrrr. aber jetzt geht die nine auch schlafen! liebe grüße!

    Gefällt mir

  2. Huhu, man da hast du ja schon richtig was erlebt. Es freut mich, dass du es dir dort gut gefällt und das du so gut aufgenommen wurdest. Bin wirklich gespannt auf Deine nächsten Berichte. Und bei Eurer Geschichte an der Supermarktkasse – das kann ich mir seeehr gut bildlich vorstellen. 😀 Ja bei den Temmperaturen wird man wirklich neidisch.

    Also lasst es Euch gutgehen!

    Gefällt mir

  3. Hallöchen,

    also wenn ich das mit dem süßen Gebäck höre, bekomm ich doch glatt hunger.. 🙂

    Aber kann es vielleicht auch sein, dass ihr ein wenig verpeilt rumlauft, dass euch die Leute dauernd ansprechen?!

    Klingt auf jeden Fall alles interessant. Bis bald.

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s