Izmir – werden wir uns wiedersehen?

Izmir - meine zweite Heimat

Diese Entscheidung habe ich nun lange genug vor mir hergeschoben, aber heute ist es soweit: Ich beende dieses Blog.

Nachtrag aus 2015: ich habe meine Meinung geändert!

Bevor ich aber endgültig aufhöre, bin ich euch natürlich noch den letzten Tag meiner bisher aufregendsten Reise schuldig!

Leider kam auch an diesem alles anders, wie geplant.

Wir mussten morgens in der Früh aufstehen, um sicherzugehen, dass wir es an diesem Tag noch schaffen unser restliches Geld vom Wohnheim wiederzubekommen. Punkt 9.00h saßen Steffi, Lotte und ich bei 30 Grad im Bus Richtung Alsancak. Wir wussten genau, dass das ein langer anstrengender Tag werden kann. Im Rektorgebäude der Domuz Eylül University angekommen, brachten wir unser Anliegen vor und dann hieß es warten. Um all die Dokumente zu bekommen, bräuchte man (in der Türkei) eigentlich eine Woche, doch ich hatte nur noch ein paar Stunden, denn mein Flieger ging am gleichen Abend.

Es ging hin und her – uns wurde gesagt, es würde nicht klappen – wir protestierten.

Uns wurde gesagt, wir müssten eine Unterschrift von jemandem einholen, der sich gerade in Buca befindet – wir protestierten.

Und so weiter. Ich könnte jetzt einen elend langen Text über diesen Tag schreiben, was ich mir aber verkneife, denn ich möchte ihn positiv in Erinnerung haben. Gegen 16.00h hatten wir dann alle Unterlagen, die wir brauchten, um unser Geld von der Bank zu holen. Gegen 18.00h waren wir wieder in Buca.

Um den Abschied gebührend zu feiern, planten wir eigentlich schon sehr lange im Voraus ins Fıstık zu gehen. Doch uns schien ein BBQ auf dem Balkon angebrachter. Zum einen, weil im Fıstık keine Klimaanlage ist, was aus einer Bar bei 35 Grad Außentemperatur eine Sauna macht, zum anderen aufgrund meines gesundheitlichen Zustandes, der immer eine ordentliche Toilette benötigte. Und zum Dritten, weil ein BBQ auf dem Tschechen-Balkon viel besser zur Stimmung passte. So machten wir alle zusammen das letzte Mal Salat, das letzte Mal Fleisch. Das letzte Mal BBQ auf dem legendären Balkon. Die Reihe der letzten Male, die schon längst begonnen hat, setzte sich fort. Gegen 22 Uhr war es dann soweit. Ein paar Minuten sollten mir noch bleiben, bis mein Taxi kommt.

Ich suchte meine sieben Sachen zusammen und wir – Ondra, Jiri, Katka, Gaia, Lotte, Steffi, Vici und ich – verließen die Wohnung. Zu meinem Glück stand das Taxi in der Zwischenzeit schon vor dem Haus und wartete auf mich, also keine Zeit, um große Abschiedsszenen aufkommen zu lassen.

Ich drückte alle der Reihe nach, verteilte Küsschen, bekam viele zurück.

Ich stieg ins Taxi.

Alle neu gewonnen Freunde stellten sich der Reihe nach auf und gaben mir zum Abschied eine LaOla.

Das Taxi fuhr los.

Das letzte Mal sah ich die nächtliche, wunderschöne Skyline von Izmir, erinnerte mich an:

und schwelgte in traumhaften Erinnerungen an:

Ich werde diese Zeit nie vergessen und auch nicht die Menschen, die ich dort kennenlernen durfte und jene Tage so unvergesslich für mich machten.

Einen Dank an alle:

Katka:

Katka

Ondra:

Ondra

Jiri:

Jiri

Lotte:

Lotte

Vici:

Vici

Steffi:

Steffi

Goodbye…

Erasmus

Advertisements

2 Gedanken zu “Izmir – werden wir uns wiedersehen?

  1. Hey,
    es hat verdammt Spaß gemacht deinen Blog zu lesen! Bin zwar noch nicht ganz durch, aber bisher echt toll!!!

    Ich wünsch dir deine Diplomarbeit die besten Erfolge!!!

    LG Bianka

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s