Himmel & Erde?

„Himmel & Erde“, es hört sich so himmlisch an, so unschuldig, so rein.

Niemand, der es nicht kennt, würde an angebratene Blutwurst denken. Das hört sich nun schon wieder nicht so himmlisch, unschuldig und rein an. Ganz egal, Himmel & Erde ist lecker, genau wie Kölsch, war ich persönlich ja als Frauenbier bezeichne, v.a. verglichen zu den herben Nordbieren. Wo bin ich also gerade mit meinen Gedanken? Köln! Ganz genau, in der viert größten Stadt Deutschlands, die bekannt ist für den Karneval, das strahlende Gemüt der mehr als eine Million Einwohner und für Frauenbier (meine Assoziationen mit Köln). Köln hat für einen Wochenendtrip eine Menge zu bieten: abgesehen von den ganzen Museen, die mich zu 95% eh nicht interessieren, kann man in Köln:

  • wunderbar schlendern,
  • sich die hübschen Häuser und Kölner anschauen,
  • den Dom besteigen,
  • natürlich ein paar Kölsch trinken,
  • tolle Aussichten genießen, z.B. vom Dom oder KölnTriangle
  • im Museum lernen wie Schokolade gemacht wird (eins von 5% der Museen, in die ich gehe, hier ist noch eins) ,
  • das Rheinufer auf und ab gehen,
  • das schmalste Haus Kölns bestaunen (nicht Deutschlands, denn das steht in Kiel),
  • und und und

Ich kann für fast all die Vorhaben einen ganz tollen Kölner empfehlen: den Matze. Matze bietet kostenlose Stadtführungen an, freut sich natürlich wie alle Free-Walking-Tour-Anbieter über ein kleines Trinkgeld und ein paar Kölsch.

Köln - Matze, Tünnes und Schäl: Nase rubbeln! Also dem Tünnes, nicht Matzes.

Köln – Matze, Tünnes und Schäl: Nase rubbeln! Also dem Tünnes, nicht Matzes.

Ich habe ihn über Facebook gefunden (er hat aber jetzt auch eine Website), einfach angeschrieben und schon standen wir an einem Samstagmittag unter der Eigelsteintorburg und haben uns aufgemacht bei Wind und Regen. Ein paar andere haben sich an diesem grauen Tag auch raus getraut und so sind wir mit sechs oder sieben Leuten los. Unser Guide hat uns alles gezeigt und uns überall hingeschleppt, bis wir am späten Nachmittag in ein nettes Gasthaus eingekehrt sind. Etwas sehr touristisches, aber unumgängliches musste dann auch noch gemacht werden: Ein Liebesschloss für mich und meine Liebe Lotte an der Hohenzollernbrücke: Wieviele Schlösser genau an dieser Brücke hängen, darüber scheiden sich die Geister, aber: es sieht toll aus!

P.S.: Die passende Story aus der Rubrik „So klein ist die Welt“ findet sich hier.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s