Und was habe ich in Kroatien gelernt?

Kroatische Limo namens "PIPI"

Ich bin fast drei Wochen in Kroatien rumgereist. Habe ich dabei etwas gelernt? Oh ja, ne Menge! Nützliches und Unnützes, etwas über die Kroaten, die Deutschen, die Unterschiede, über mich. Manches ist allgemein bekannt, anderes wiederum ist Insiderwissen oder auch einfach mal aus der Schublade geholt…

  1. Kroatien heißt auf kroatisch Hrvatska, daher auch das hr in Domains.
  2. Zum Abschied gibt es keine 3 Küsse, von denen der letzte auf den Mund kommt- so wie es mir ein Einheimischer erzählen wollte.
  3. Die Kroatinnen sind im Allgemeinen sehr, sehr hübsch, versuchen es aber leider durch sehr viel Make Up und enge Kleidung (im Sommer bei 35 Grad) zu unterstreichen.
  4. Wenn man 2 linke Flip Flops im Gepäck hat, muss man sich leider ein neues Paar zulegen, denn 2 Linke sind nicht zu gebrauchen.
  5. Deutsche werden von Kroaten so gesehen: Ein ganzes Jahr durcharbeiten, um irgendwann 2 Wochen in den Urlaub fahren zu können. Sagen wir das nicht auch über die Chinesen und Japaner mit ihren 10 Tagen Jahresurlaub?
  6. Es gibt viele, viele Kinder, die irgendwann mal die Renten zahlen.
  7. Auf 1 Einwohner (Kinder, Rentner und Hunde mitgezählt) kommt 1 Café, Kaffee trinken ist Volkssport.
  8. Ich habe Zagreb in mein Herz geschlossen.
  9. Es gibt unzählige Wasserfälle – yeay!
  10. Die meisten Kroaten nennen die Deutschen Schwabe – Whhaaaaaaat?
  11. Wer einen Kaffee mit Milch haben möchte, bestellt Macchiato.
  12. Mit einem Sarong (Strandtuch) kommt man an 98% der kroatischen Strände leider nicht sehr weit. Die Steine (nein, keine Kiesel) bohren sich nur in die Haut und man hat nach 10 Minuten liegen ein Steinmuster auf der Haut.
  13. Es gibt eine Limo namens PIPI.
  14. Ich mag Sandstrände am liebsten.
  15. Kroatien ist überaus kinderlieb.
  16. Deutsche denken, dass die ganze Welt weiß, was Apfelschorle und Spezi ist. Weiß aber nicht die ganze Welt.
  17. Es gibt einen Kuchen dort, der auch auf kroatisch Sahneschnitte heißt.
  18. Die männlichen Kroaten sind schon attraktiv.
  19. Es ist überall so sauber!!! In den Hostels, auf den Straßen, an den Stränden. Nicht, dass die Kroaten im Alltag sehr auf Ihre Umwelt achten, aber es gibt verhältnismäßig viele Leute, die dort für Ordnung und Sauberkeit angestellt sind.
  20. Im Busticket ist die „Gepäckgebühr“ nicht mit eingerechnet. Diese muss man direkt bei dem Fahrer bezahlen, wenn er das Gepäck verlädt (zwischen 0,75€ und 1,10€).
  21. So klares und vor allem farbenfrohes Wasser wie dort habe ich noch nie gesehen.
  22. Das Essen ist sehr von Italien und der Türkei beeinflusst: Pizza, Pasta, Börek, etc. – yeay!
  23. Die Kroaten trinken viel zu viel Kaffee.
  24. Ich liebe Wasserfälle.
  25. Sie reden gerne viel und laut, v.a. und auch am Handy.
  26. Die Supermarktpreise sind z.T. teurer als in Deutschland.
  27. Die Kroaten lächeln wenig, schauen grimmig. Spricht man sie an, sind sie super herzlich und aufgeschlossen.
  28. Zu einem Kaffee gibt es immer ein Glas Wasser dazu.
  29. Die Kroaten und ich rauchen viel zu viel.
  30. Kroatien hat ein exzellentes Bus- und Fährsystem.
  31. Berge, Hügel, Erhebungen – wenn man in Hamburg lebt, ist das schon sehr beeindruckend! Und außerdem ist man beim Fahrrad fahren viel schneller aus der Puste.
  32. Taxis sind viel günstiger als in Deutschland.
  33. Kroatien muss das Land mit den meisten Treppen auf der Welt sein, muss einfach. Google hat dazu leider keine Meinung, aber ich würde sagen: auf jeden!
  34. Das kroatische Gemüt ist sehr entspannt.
  35. Split mag ich nicht so.
  36. Deutsche zahlen in einer Gruppe im Restaurant meist separat, bei den Kroaten zahlt mal der eine, beim nächsten Treffen, der andere. Auch der mit nur 1 Bier zahlt die Rechnung über 25 Biere.
  37. Man kann immer und überall einen Schlafplatz finden.
  38. Das kroatische Preisniveau ist dem deutschen ziemlich nah.
  39. Der kroatische Döner ist Cevapcici mit Zwiebeln und Frischkäse im Fladenbrot.
  40. Aussteigen kann man im Bus überall, wenn man dem Busfahrer Bescheid gibt, einsteigen kann man nur an Haltestellen.
  41. Die kroatische Küste ist auf jeden Fall einen Roadtrip wert.
  42. Eine bekannte Supermarktkette in Kroatien heißt Konzum. Hihihihi.
  43. Ich liebe Raften, aber Stufe 3 ist mir eindeutig zu lahm.
  44. Die Kroaten sprechen sehr gutes Englisch und ortsabhängig auch sehr gutes Deutsch.
  45. Ich liebe Fähre fahren.
  46. Kroaten können sensationell gutes Eis machen.
  47. Die wohl engste Gasse der Welt ist in der Stadt Vrbenik auf der Insel Krk.
  48. Die Aussprache der Namen von Inseln, Städten, usw. (Bsp.: Crikvenica, Rijeka, Krk oder Plitvicer) wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

 

Hier findest du eine Karte mit meinen bereisten Orten in Kroatien und den dazugehörigen Beiträgen.Über Kroatien und Zagreb gibt es unter anderem auch Beiträge in der Harinezumi-Fotoreihe.

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Und was habe ich in Kroatien gelernt?

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s