Malta – magisch, märchenhaft & … ?

Weg von den Dingli Cliffs nach Dingli

Malta ist Sommer, Sonne & Sandstein, „Kliffe, Küsten & klares Wasser“, „Felsen, Farben & frischer Fisch“. Malta ist auch „mediterran, malerisch & mehr“ und Malta ist „magisch, märchenhaft & maritim“.

Tausende von Adjektiven und Assoziationen kann ich für diesen hübschen Inselstaat finden. Malta kann viel, Malta hat viel zu bieten. Im letzten Beitrag über Malta habe ich den St. Peter´s Pool, Marsaxlokk & Marsaskala und Valetta & Il Birgu vorgestellt. Alle 5 Orte kann ich uneingeschränkt für einen Besuch empfehlen. Wenn man keinen Mietwagen auf Malta hat, macht das gar nichts, denn die gesamte Insel ist vorzüglich mit den Inselbussen abfahrbar. Alle paar Kilometer findet man eine Bushaltestelle mit Fahrplänen und -zeiten. Das ist ja auch in europäischen Ländern nicht gerade überall üblich an den Bushaltestellen die Pläne und Zeiten zu finden, aber auf Malta ist das prima organisiert.

Eine Einzelfahrt im Sommer kostet 2€ für 2h Bus fahren, was ja nicht gerade wenig ist. Die Einzelfahrscheine bekommt man direkt beim Busfahrer. Das Unternehmen „Malta Public Transport“ bietet neben den Einzelfahrtscheinen aber auch andere Zeitkarten an, bei denen man einiges sparen kann. Bspw. kann man sich eine 12er-Karte für 15€ kaufen. Diese beinhaltet 12 Einzelfahrten und so kommt man auf einen Einzelfahrkartenpreis von nur noch 1,25€. Diese Karte kann man auch mit mehreren Personen nutzen, d.h. im Bus zieht man sie dann bei 2 Personen 2 Mal über die elektronische Fahrkartenmaschine. Wenn man den Bus innerhalb von 2 Stunden wechseln will bzw. muss, wird auch keine Fahrt extra abgerechnet.

Eine andere Möglichkeit ist die 7-Tage-Karte für 21€. Mit dieser Karte kann man, wie der Name schon sagt, 7 Tage lang alle Busse nutzen, jedoch braucht jede Person eine eigene Karte. Wenn man bei 7 Tagen „nur“ 2 Mal am Tag den Bus nimmt, kommt man schon auf einen Einzelfahrkartenpreis von 1,50€. Je mehr man Bus fährt, desto günstiger wird es also im Enddefekt.

Wie man erkennen kann, bin ich ein Freund öffentlicher Verkehrsmittel. Und auf Malta sind die Busse wirklich sehr gut organisiert und in einem fabelhaften Zustand, was in der Vergangenheit nicht so war.

Wo könnte man jetzt also überall mit dem Bus hin fahren? Der St. Peter´s Pool (mit einem 40 Minuten Spaziergang mit tollen Aussichten), Marsaxlokk, Marsaskala, Valetta und Il Birgu sind bspw. alle super mit dem Bus zu erreichen, v.a. von Valetta aus, da Valetta der Ort ist, an dem sich fast alle Linien treffen. Man könnte aber auch folgende Orte ansteuern:

 

Die Blaue Grotte

Die Blaue Grotte ist zusammen mit der Golden Bay wohl Maltas bekannteste Sehenswürdigkeit. Die Blaue Grotte ist eine Höhle im Südwesten Maltas, die man theoretisch nur mit dem Boot erreicht, aber von einer Aussichtsplattform von oben bestaunen kann. Es gibt direkt an der Blauen Grotte eine Bushaltestelle namens „Grotto“. Ich empfehle aber jedem an der Bushaltestelle „Panorama“ auszusteigen. Denn genau dort befindet sich die Stelle, von der man die Blaue Grotte von oben bewundern kann. Es führt dann ein Weg in 15 Minuten runter zur Blauen Grotte. Wenn man an der Haltestelle „Grotto“ aussteigt, kann man den Weg natürlich auch nehmen, nur muss man ihn dann hoch gehen, was bei 38 Grad im Sommer schon sehr anstrengend werden kann. Das Areal um die Blaue Grotte ist wunderschön, das Wasser eiskalt und glasklar. Es gibt einige Badestellen, keine Strände, viele Souvenirshops, Eisläden und und und. Meine Reisebegleitung wollte unbedingt eine Bootstour durch die Blaue Grotte machen. Na gut, ich habe mich breit schlagen lassen. Für 8€ fährt man zu neunt in einem kleinen Boot 20 Minuten erst an der Steilküste entlang und dann in ein paar Höhlen.

Die Felsen, die Farben des Wassers und Landschaft sind wirklich wunderschön. An einigen Stellen glitzert das Wasser himmelblau, was diesem Ort eine magische und märchenhafte Stimmung gibt. Da es so bekannt, weil so schön, ist, kann man allerdings nicht damit rechnen, diesen Ort für sich allein zu haben. Tagtäglich, v.a. im Sommer strömen die Besucher auch mit Reisebussen zur Blauen Grotte.

Wenn man den kleinen Weg runter, vorbei an den Bootsfahren etwas weiter geht, wird es immer ruhiger und stiller. Eine tolle Stelle für ein Bad im kalten und glasklaren Meer zur Mittagszeit.

 

Dingli Cliffs

Auch die Dingli Cliffs kann man mit dem Bus erreichen. Die Dingli Cliffs sind eine Klippenformation an der Westküste Maltas. Bis zu 253 Meter erheben sich die Dingli Cliffs hier aus dem Mittelmeer. Die Landschaft ist eher karg und öde, was auch ein gewisses Etwas mit sich bringt, die Sonne brennt und man hat eine atemberaubende Aussicht auf das Meer von ganz oben. Die Haltestelle zur Sehenswürdigkeit heißt „Cliffs“. Wir sind eine Station früher („Zuta“) ausgestiegen und sind den Weg bis zum nächsten Ort „Dingli“ zu Fuß an den Klippen entlang gegangen. Wenn es nicht gerade Mittagszeit ist, würde ich jedem raten diesen Weg zu gehen. Zur Mittagszeit kann es allerdings sehr heiß und anstrengend werden, v.a. weil nirgends Schatten ist.

 

Mdina

Mdina war früher die Hauptstadt Maltas, bevor es Il Birgu bzw. später Valetta wurde. Mdina ist ein kleiner Ort, der heute nur noch 236 Einwohner hat. Trotzdem versprüht Mdina einen ganz besonderen Charme. Vielleicht liegt es an der Mauer drum herum? Vielleicht liegt es an der Totenstille dieses Ortes? Vielleicht aber auch daran, dass es nicht viele Restaurants und Läden gibt? Vielleicht auch an der einen Farbe, die überall präsent ist: Ocker. Alle Bauten, darunter wunderschön verzierte Häuser, Tore und Kathedralen sind in derselben Farbe gehalten, wie auch die kleinen Gässchen und Treppen. Auch hier zeit sich die märchenhafte und magische Seite Maltas.

 

Golden Bay & Tuffieha Bay

Wie oben schon beschrieben, ist die Golden Bay auf Malta sehr bekannt. Der Ausdruck „golden“ kommt vom gold-gelben Sandstrand um die Bucht. Ich muss sagen, dass ich die Golden Bay nicht so toll fand, was hauptsächlich daran liegt, dass die gesamte Bucht verbaut ist, mit Hotels, Restaurants und so weiter. Eine Strandliege reiht sich an die nächste und man sieht von oben nur ein Meer aus Sonnenschirmen. Wer aber unbedingt mal einen Tag am Sandstrand auf Malta verbringen will, könnte theoretisch mit dem Bus zur Golden Bay fahren, die auch sehr gut ans Bussystem angebunden ist und dann entweder bis zur nächsten Bucht – „Tuffieha Bay“ oder zur übernächsten laufen. Die Ausblicke von oben auf die verschiedenen Buchten sind wunderschön und nach dem doch etwas anstrengenden Spaziergang kann man sich dann in den Wellen abkühlen.

 

Tipps & Links:

  • Auf der Seite Malta Public Transport gibt es einen Routenplaner für die Inselbusse und alle Infos zu den Busfahrkarten – sehr übersichtlich
  • booking.com für Unterkunft, ich war, wie schon geschrieben im Eva House in Marsaskala, was ich jedem empfehlen kann
  • Eine Kostenaufstellung für Malta findest du auch auf meinem Blog
  • Wenn du doch mal Taxi fahren möchtest – handle, was das Zeug hält
  • Die leckersten und günstigsten gefüllten Teilchen gibt es bei der Bäckereikette Mc Sims; Käse, Thunfisch, Spinat, Spinat und Thunfisch, vegetarisch, mit Wurst – Mc Sims hat viel zu bieten, v.a. ist es sehr lecker!

Hast du schon die Weltkarte mit allen Beiträgen auf dem Blog gesehen?

Die Karte mit meinen besuchten Orten auf Malta

 

 

 

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s