Wer schreibt hier und wer bin ich?

BinIchSchonDa.com war lange ein kleiner Traum von mir: ich wollte etwas haben, um mich mitteilen können, Denkanstöße von anderen bekommen, meine Trilliarden Fragen in die Welt werfen mit der festen Überzeugung, dass irgendwo die Antworten nur darauf warten gefunden zu werden. Ich habe viele Ideen, die meisten setze ich nie um und das ist auch schon das, was mich auszeichnet und worum es unter anderem auf BinIchSchonDa.com geht:

Liebesbrief an Candy

Das bin ich: Candy

Ich, Ende 20 Anfang 30, studiert, mir stehen alle Türen offen, ich bin überfordert, weiß vor lauter Bäumen nicht, auf welchen ich steigen soll. Darum gehe ich auch nicht gerne in großen Supermärkten einkaufen – zu große Auswahl irritiert und überfordert mich. Ich mag es einfach (Keep it simple!): Aldi und Lidl reichen mir voll, obwohl Aldi noch mal so ein Thema für sich ist, vielleicht schreibe ich mal einen Beitrag darüber. Diese Überforderung zieht sich aber wie ein roter Faden durch mein Leben: will ich Reisen und eventuell als digitaler Nomade leben? Will ich es einmal ausprobieren? Will ich einfach nur mal länger raus? Oder reicht mir mein Leben hier in Hamburg so, wie es ist? Brauche oder will ich einen Mann an meiner Seite ? Und wenn ja, welchen der vielen da draußen und wie viele? Will ich Kinder (neee, denke nicht, aber: wer weiß?)? Sollte ich meinen nächsten Urlaub lieber auf einer Expedition in Alaska verbringen oder doch lieber in Mexiko am Strand?

Es ist verflixt, ich kann einfach zu keiner Sache sagen: nein, das will ich nicht. Erst wenn ich etwas ausprobiert habe, weiß ich, ob ich es will oder nicht: Aber wie soll ich alles ausprobieren in nur mir noch bleibenden geschätzten 50 Jahren?

Bin ich schon da? frage ich mich persönlich auf vielen, unterschiedlich tiefen Ebenen. Bin ich örtlich dort angekommen, wo ich bleiben will? Will ich überhaupt bleiben? Bin ich mit mir im Reinen? Bin ich bei mir selbst angekommen, bei dem Ich, das ich mag? Keine Angst, Esoterik hat hier nichts verloren, aber solche Fragen stelle ich mir auch nur allzu gern. Bin ich bei dem Lebensstil angekommen, der mich erfüllt? Ich denke, es wird deutlich, dass man Bin ich schon da? in vielen Bereichen fragen und beantworten kann, nicht nur auf dem Rücksitz von Papis Auto.

Ich bin oft, viel und gerne unterwegs: zu Fuß, in Gedanken, mit dem Rad, im Leben, in die falsche Richtung, auf dem Esel, im Flugzeug, mit meiner Ukulele, kriechend, schwimmend, barfuß, mit Sonnenschein, im Wald, in meinem Kopf und immer wieder dieselbe Frage: bin ich schon da?

Ich bin auf dem Weg die Antworten zu suchen, aber auch ein bisschen die Fragen. Vielleicht stelle ich mir ja einfach die falschen Fragen?

Ko Pha Ngan - Straßen

Ko Pha Ngan – Bin ich schon da?

Ich bin nicht der Typ Mensch, der jedes Wochenende wilde Partys feiert – ab und an gerne, wenn es sich ergibt. Ich bin eher die, die am Strand am Lagerfeuer sitzt, der Musik der musikalisch Talentierten zuhört, ein Bier in der Hand, in der anderen eine Zigarette und in Gedanken versunken ist bzw. diese mit jemanden teilt, von dem ich denke, dass er oder sie es wert ist. Ich brauche nicht stets und ständig Menschen um mich herum, das strengt mich mehr an, als es mir gut tut. Auch muss ich nicht das Gefühl haben von jedem gemocht zu werden. Vielleicht bin ich anders, als der Durchschnitt, ich denke schon. Das macht das Leben oft nicht leichter, glaub mir. Aber im Großen und Ganzen kommen ich & ich schon ganz gut klar.

Ich liebe zufällige Treffen mit tollen Menschen, aber in größeren Gruppen fühle ich mich unwohl. Auch das macht das Leben öfters schwieriger. Der Mensch ist ein Rudeltier und wenn dann jemand mal aus der Masse raus sticht, wird er schnell mal als Aussätziger behandelt. Ich kann, wenn ich will, total massentauglich sein. Aber weißt du was? Das bin ich nicht. Es bringt mir keinen Spaß, strengt mich an. Das kennst du bestimmt auch, wenn du mal in einer fremden Gruppe eine Rolle gespielt hast, um anderen zu gefallen. Es geht, aber ist es den Aufwand wert?

 

Noch mehr über mich erfährst du in meinem Liebesbrief an mich selbst, bei meinem Versuch zu beantworten, ob ich verloren bin, bei meinem Treffen mit mir selbst in Form einer überaus attraktiven Israelis, in den 31 Fakten über mich oder auch ein dem Beitrag, in dem ich mein Selbstbewusstsein suche.

Was ich mir manchmal so für doofe Fragen stelle? Ob ich fliege oder ob mein Haarausfall von zu viel denken kommt. Ja, solch doofe Fragen stelle ich mir.

Liebesbrief an Candy

Candy in Sri Lanka

 

Ich liebe Strände und Gitarrenmusik. Ich liebe meine Ukulele, auch wenn ich nicht gerade talentiert oder gut bin. Ich liebe es zu essen und alles zu probieren. Ich trinke gerne Kaffee und Bier. Wasser ist mein Element, vielleicht liegt es daran, dass ich Wassermann bin? Ich bin gern auf Reisen, unterwegs und draußen. Neben dem Reisen, meiner Ukulele und dem Schreiben würde ich Tattoos und Streetart noch in meine „Hobbyliste“ einfügen. Da die Liste der Dinge, die ich sehen, machen, erleben und erreichen möchte so enorm lang ist, habe ich dafür eine eigene Seite erstellt – meine „Was-will-ich-Seite“.

Ich schreibe diesen Blog eigentlich nur für mich. Mein Blog ist mein Therapeut, er hört mir zu, ich kann alles sagen, egal wie komisch und verdreht es sich anhört. Manchmal bekomme ich in Form deiner Kommentare auch Feedback zu meinen Gedanken oder den Informationen, die ich mit dir teile und darüber freue ich mich natürlich riesig! Es gibt mir noch mehr Motivation, mehr Antrieb. Wenn du mal eine Frage oder eine Anmerkung haben solltest, die du nicht gerne öffentlich als Kommentar schreiben möchtest, dann schreib mir doch einfach eine Mail, eine Nachricht bei Facebook oder fülle unten das Kontaktformular aus.

Mail: Candy@binichschonda.com

 

6 Gedanken zu “Wer schreibt hier und wer bin ich?

  1. Hallo liebe Candy,

    tollen Blog hast du da. Bin gerade über deinen letzten Beitrag gestolpert und finde es klasse, dass du dir selbst nun eine Pause für die vielen tollen Sachen gönnst, die dein Herz zum Strahlen bringen.

    Und soooo viele Fragen… 🙂 Zurecht, denn schließlich kommt ja niemand als Guru zur Welt und weiß über alles und jeden Bescheid. Umso schöner, wenn man sich selbst dann eine Auszeit gönnt und sich auch an erster Stelle setzen kann, so wie du es nun tust.

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Spass und ganz viele neue tolle Eindrücke auf deiner Reise und bin gespannt auf deine Updates.

    Ich befasse mich übrigens auf http://www.mrsglobalicious.com genau mit diesen Themen, an die du soviele Fragezeichen gesetzt hast. Denn Fakt ist, du bist mit deinen Gedanken definitiv nicht allein. Aus diesem Grund möchte ich dich gerne einladen, bei mir mal vorbeizuschauen. Vielleicht findest du dich ja in den ein oder anderen Gedankengängen wieder.

    Liebste Grüße,

    Doris

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Doris,

      bei so einer lieben Einladung kann ich ja gar nichts anderes machen, als dich mal besuchen zu kommen! Vielen Dank für deine Worte, es beruhigt mich zu wissen, dass ich mit meinen Fragen nicht alleine bin…

      Gefällt mir

  2. hey, deine art zu schreiben gefällt mir sehr gut! 🙂 sehr erfrischend und witzig! 🙂 hab mich genau in deinen gedanken wiedergefunden, mir geht es oft so wie dir, und es ist schön zu erfahren, dass man nicht alleine ist mit all den fragezeichen, die einem das leben permanent hinstellt.
    schön, dass du deine gedanken hier mit uns teilst 🙂
    beste grüße
    jess

    Gefällt mir

  3. Hallo Candy,

    dein Blog gefällt mir sehr gut. Es ist irgendwie beruhigend und tröstlich, zu lesen, dass du dir auch so viele Fragen in bezug auf dein Leben stellst wie ich mir momentan. Tiefgehende Fragen, fast schon philosophische Fragen, auf die es auf jeden Fall keine einfachen Antworten gibt. Ich stelle auf meiner Allein- Reise nach Sydney momentan fest, dass man nur Geduld mit sich haben muss (Geduld ist nicht so meine Stärke) und es liegen so mir nichts dir nichts auch Antworten auf dem Weg.
    Ich werde deinen Weg auf jeden Fall auch weiter verfolgen.
    Viele Grüße Marianne
    alleinereisenjetzt.wordpress.com

    Gefällt mir

  4. Liebe Marianne, da sind wir uns in einigen Dingen wohl sehr ähnlich: das Stellen der vielen Fragen, keine Geduld haben 🙂 Ich werde in ein paar Wochen auch eine längere Reise machen, vielleicht sehe ich dann die von dir erwähnten Antworten auf dem Weg – ich würde mich tierisch darüber freuen. Wenn du noch mehr Antworten gefunden hast, hoffe ich, diese wieder auf deinem Blog lesen zu können. Bis dahin üben wir uns beide in Geduld! Ich wünsche dir eine ganz tolle Zeit in Sydney!

    Gefällt mir

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s