Wie geht das mit dem Reisen alles finanziell?

Sparen, sparen, sparen

Viel zu reisen ist ein Privileg.

Ein Privileg, dass sich nur Reiche Menschen leisten können, stimmt´s?

Naja, ganz so pauschal würde ich das jetzt nicht sagen, aber der Grundsatz stimmt schon mal, dass man zum Reisen Geld braucht. Immer wieder lese ich Überschriften zu Blogeinträgen, die dazu aufrufen einfach so seinen Job zu kündigen und in die weite Welt zu ziehen – wenn ihr mich fragt, tut es nicht! Ohne ein gewisses Budget könnte ich nicht in die Welt reisen. Wer würde die Flüge bezahlen? Per Anhalter reisen, sagen jetzt einige. Wie bezahle ich mein Essen? Essen findet man auf Bäumen und in der Erde, antworten jetzt die Hartgesottenen. Wo schlafe ich, wenn nicht in einem Bett, dass ich mir für eine Nacht kaufe? Couchsurfing, rufen jetzt bestimmt ein paar.

Ganz ehrlich? Es gibt auf jeden Fall Menschen, die kein Geld zum Reisen brauchen, da ziehe ich auch meinen Hut vor. Aber die Anzahl dieser Menschen kann man an zwei Händen abzählen. Per Anhalter nach Peru? Aha! Couchsurfing in Lima dürfte kein Problem darstellen, aber wenn ich doch gerne in den nicht so touristischen Norden Perus möchte, wo schlafe ich dann? Zelten, richtig?! Und wer gibt mir das Zelt oder das Geld, um ein Zelt zu kaufen? Und wie komme ich überhaupt an die Angebote von Couchsurfing, wenn ich doch kein Geld ausgebe, um das Internet nutzen zu können? Möchte ich wirklich darauf angewiesen sein von Menschen durchgefüttert zu werden, die weniger als 4$ am Tag verdienen, was ja in einigen Ländern schon viel ist. Möchte ich das wirklich als Europäer, als privilegierter Europäer mit Grundsicherung im eigenen Land? Und wie ist das überhaupt mit den Visagebühren in ein einigen Ländern? Wie bezahlt man das Visa? Oder fahren die Leute, die meinen, man bräuchte kein Geld zum Reisen, nicht in die Länder, die auch für uns Deutschen Visagebühren haben?

Kurz um: ich brauche Geld zum Reisen.

Kopenhagen

Wir geben Geld aus, für dies & das

Manche unter uns sind in wohlhabende Familien geboren und mit wohlhabend meine ich jetzt nicht stinkreich. Aber schon so wohlhabend, dass man sich eine längere Auszeit oder 3 bis 4 Auslandsurlaube im Jahr schon leisten kann. Das ist total toll und ich freue mich für jeden, der dieses Glück hat.

Es gibt aber auch Menschen unter uns, die haben nicht viel Geld, verdienen auch nicht übermäßig und werden es wohl auch nie – dazu zähle ich mich auch.

All das bedeutet aber nicht, dass man nicht reisen kann. Erst mit 17 Jahren sah ich zum allersten Mal das Meer, die Ostsee. Ein paar Jahre später war ich das erste Mal im europäischen Ausland. Andere in dem Alter haben gefühlt schon die halbe Welt gesehen und buchen sich gerade das Ticket nach Australien für den einjährigen Work-and-Travel-Aufenthalt. Aber nur, weil ich nicht aus einer wohlhabenden Familie komme und keine Ambitionen hege, einen Job mit sehr guter Bezahlung anzustreben, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht reisen kann. Man muss Prioritäten setzen, sich einen Plan schmieden, sich mit dem Thema Geld wirklich auseinander setzen.

Das Thema Finanzen im Zusammenhang mit Reisen hat mindestens 2 Aspekte. Zum einen vor der Reise ein bisschen Geld ansparen, zum anderen während der Reise Geld ausgeben. Natürlich kann man auch Geld verdienen, wenn man unterwegs ist, aber das ist ein anderes Thema, das die Netzwelt im Moment ja geradezu überschwemmt. Stichwort Digitaler Nomade, Reiseblogger, YouTuber, etc.

Wenn du eine längere Reise planst, wirst du merken, dass einige Aspekte, die du nicht bedacht hast, sehr schnell ins Geld gehen können. Im letzten Jahr habe ich bspw. um die 1.000€ nur für Impfungen ausgegeben. Wenn ich nicht bei der Techniker Krankenkasse wäre, die mir die Kosten erstattet hat, dann hätte ich schon mal 1.000€ weniger in meinem Reisegeldtopf. Ein guter Rucksack, der einiges aushält, kostet mindestens um die 150€, eine Auslandskrankenversicherung kostet dich für ein halbes Jahr 300€ aufwärts. Nun sind schon mal fast 1.500€ weg und du hast noch nicht mal die Bahnkarte zum Flughafen, geschweige denn den Flug oder die Bahnfahrt zu deinem Ziel bezahlt.

Sparen, sparen, sparen

Sparen, sparen, sparen

Ich glaube es wird deutlich, dass man schon ein gewisses finanzielles Polster braucht, wenn man ein paar Monate auf Reisen gehen möchte.

Aber auch, wenn man nur einen kurzen Trip, ein verlängertes Wochenende oder ein 2 Wochen durch Europa ziehen möchte, braucht man dafür Geld.

Ich habe zum jeweiligen Aspekt, also Geld sparen und Geld ausgeben, eine Beitragsreihe gestartet, die beide auch kontinuierlich weitergeführt werden.

Zum Geld sparen die „Haste-mal-n-Euro-Reihe“. In dieser erfährst du, wie ich mir meine Reisen finanziert habe bzw. immer noch finanziere.

Beispielsweise bin ich umgezogen. An der Miete zu sparen ist natürlich ein großer Einschnitt und eine große Veränderung. Aber wenn man in eine kleinere und damit günstigere Wohnung zieht, in einen günstigeren und damit meist einen Stadtteil zieht, der weniger nah am Stadtzentrum liegt oder auch der Umzug in eine WG kann enorm viel Geld sparen.

Wer nicht umziehen kann oder will, der kann einen Teil des Wohnraums vermieten und damit ein bisschen Geld in die Reisekasse holen. Dazu eignet sich Airbnb hervorragend, aber auch andere Anbieter.

Dein Kleiderschrank ist voll, genau wie dein Keller und das Bücherregal, richtig? Mit einem Flohmarktbesuch oder auch dem Verkauf von alten Büchern und CD´s lässt sich auch eine Menge verdienen!

Alles beginnt mit dem Wunsch zu sparen. Wenn der Wille da ist, ist der Weg auch gar nicht mehr so schwer. Die Psyche hat einen enormen Einfluss auf unser Handeln.

Mit der Einkommenssteuer Geld verdienen – kann man machen, leider warte ich da immer noch auf einen Gastbeitrag.

Am Essen sparen? Nein, niemals! Aber ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln bzw. ein durchdachter Einkauf im Supermarkt kann einiges in die Spardose bringen.

Payback & Co. sind nur was für alte Leute? Totaler Quatsch! Ein paar Mal bei DM eingekauft, schon hat man einen 10€-Gutschein für Rewe. Klingt gut, ne? Ist es auch!

Was liegt näher als sich einen Nebenjob zu suchen, um Geld zu verdienen?

Geld sparen beim Thema Essen

Geld sparen beim Essen?

Und nun zum zweiten Aspekt, dem Geld ausgeben: Meine „Was-kostet-das-Reisen-in-…? -Reihe“ zeigt dir listenartig meine ganz individuellen Reisekosten im jeweiligen Land. So unterschiedlich, wie wir Menschen sind, ist auch unser Reiseverhalten und unser Anspruch an bestimmte Aktivitäten, Unterkünfte oder an das Essen. Daher variiert das Reisebudget auch und kann bei der einen Person viel höher sein, als bei der anderen. Hostel oder Hotel? Zug oder Taxi? Straßenstand oder Restaurant? Haupt- oder Nebensaison? Roller mieten oder zu Fuß gehen? All diese Fragen werden unterschiedlich beantwortet und haben großen Einfluss auf die Reisekosten. Schon allein die Vorbereitungskosten für eine längere Reise sind enorm, du wirst es kaum glauben!

Wenn du also wissen möchtest, was ich so in den einzelnen Ländern ausgegeben habe, dann kann ich dir nur die einzelnen Länderartikel der Reihe empfehlen:

 

 

 

Wenn du noch Tipps zum Geld sparen oder gute Links zum Thema Reisebudget in verschiedenen Länder hast, dann teile sie doch mit uns in den Kommentaren.

Advertisements

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s